Von der Kreisliga zur deutschen Schach Elite - der Blog von Lukas Schulz: Lukas gewinnt den Bodensee-Cup mit dem Bayerischen Schachbund

Lukas Schulz spielte viele Jahre für unsere Mannschaften. Er startete wie fast jeder in der Kreisliga und entwickelte sich zu einem herausragenden Spieler. Mittlerweile ist der Fidemeister zum SC Erlangen gewechselt, für den er in der Oberliga spielt. Natürlich ist Lukas auch noch weiter bei uns als Jugendleiter tätig. In diesem Blog berichtet er regelmäßig über seine Mannschaftskämpfe und weitere schachliche Großereignisse.
 

Bodenseecup 2019

Vom 10. - 12. Mai fand der sogenannte Bodenseecup in Überlingen statt. Der Bodenseecup findet jährlich an verschiedenen Orten, mit den Mannschaften aus Baden, Württemberg, der Schweiz und einer weiteren Mannschaft statt. Dieses Jahr wurde noch Bayern eingeladen. Gespielt wurde in 10er Mannschaften, mit zwei Jugendspielern, einem Frauenbrett und 7 weiteren Spielern.
Ich spielte mit guten Bekannten und Freunden wie beispielsweise Leon Mons, Michael Prusikin, Eduard Miller und noch anderen zusammen. Nach einer langen Anreise mit dem Zug fand am Freitag Abend nach der Begrüßung die erste Runde gegen den Vorjahressieger Württemberg statt. Alle Mannschaften waren mit einem Eloschnitt von 2250-2320 nahe zusammen, sodass jeder jeden schlagen konnte. Wir starteten gut in den Wettkampf und hatten am Ende mit 6-4 das erste Spiel gewonnen.
Am nächsten Tag fand dann früh eine kleine Stadtführung durch Überlingen statt. Am Nachmittag ging es gegen Gastgeber Baden, welche am Vortag zwar eine deutliche Niederlage gegen die Schweiz kassierten, uns dafür aber mit 6-4 schlugen. Da im anderen Spiel die Würrtemberger gegen die Schweiz siegten, hatten nach der zweiten Runde alle Mannschaften 2 Punkte, sodass von Platz 1 bis 4 alles möglich war.
Am Abend wurde der Spielsaal umgebaut und es gab ein gemeinsames Abendessen. Nachdem wir am nächsten Morgen nach circa 4 Stunden unsere letzte Runde mit 6-4 gegen die Schweiz gewonnen hatten, mussten wir noch etwas zittern, denn es war schon abzusehen, dass Würrtemberg ihren Wettkampf gegen Baden gewinnen wird. Nach knapp 5 Stunden endete das Spiel mit dem erwarteten Sieg für Würrtemberg, allerdings hatten wir am Ende einen halben Brettpunkt mehr geholt, sodass wir also den ersten Platz holten.
Insgesamt war es ein sehr schönes und gutbesetztes Turnier, welches ich, falls sich die Möglichkeit ergeben sollte, gerne wieder mitspielen würde. Mit 2,5/3 Punkten bin ich auch mit der eigenen Leistung zufrieden.

Tabelle beim Bayerischen Schachbund

Vorheriger Bericht
 

Kategorie: