12
Feb

6. Spieltag der Erwachsenen

SC Höchstadt 1 siegt auch gegen Sonneberg und bleibt überraschend Zweiter in der Bezirksoberliga - Höchstadt 2 mit viertem Sieg im vierten Spiel Tabellenführer der Kreisklasse A

Die Höchstadter Schachspieler sind 2009 weiterhin auf der Erfolgsspur: Während Höchstadt 2 unbesiegt Kreismeister werden will, gelang Höchstadt 1 nach dem Sieg beim SC Bamberg 3 auch ein 4,5:3,5 über die SG Sonneberg.

SC Höchstadt 1 - SG Sonneberg:   4,5:3,5

Dieselbe Liga, fast dieselbe Mannschaft, fast dieselben Gegner. Und doch könnten die Situationen für den SC Höchstadt 1 in der Bezirksoberliga Oberfranken nach sechs von neun Spieltagen in der vergangenen und dieser Saison kaum verschiedener sein. Statt mit 0:12 Mannschaftspunkten als Absteiger scheinbar bereits festzustehen, hält sich Gerhard Leichts Team mit 8:4 Punkten auf Platz 2 von 10 und ist weit weg von den drei Abstiegsplätzen. Sollten erneut drei Siege zum Saisonende folgen, könnte der Tabellenzweite sogar Kirchenlaibach (11:1) noch einholen.

Beim knappen 4,5:3,5-Heimsieg gegen die SG Sonneberg wurden die beiden jüngsten Spieler zu den Matchwinnern, sie konnten als einzige ihre Partien gewinnen. Der 23-jährige Felix Menzel hatte dabei viel Glück. Als Weißspieler ließ er sich zunächst einschnüren, verlor einen Bauern und war einem Mattangriff ausgesetzt. Doch sein Gegner machte einige schwächere Züge und übersah sogar eine Springergabel. Die 1:0-Führung setzte die Sonneberger an den sieben verbleibenden Brettern zusätzlich unter Druck und gab den Höchstadtern Sicherheit. Nach rund drei Stunden endeten die Partien von Dr. Walter Schmidt, Holger Schwarzmann, Sebastian Dietze, Gerhard Leicht und Janusz Gorniak dann allesamt unentschieden. Die fünf Spieler standen zwar leicht besser, konnten die kleinen Vorteile im Endspiel aber nicht zum Sieg umsetzen. Wegen der Mannschaftsführung galt es auch, kein unnötiges Risiko einzugehen. Mit dem 16-jährigen Christopher Heckel hatten die Höchstadter den perfekten Joker an Brett 8 eingesetzt. Er setzte seinen Gegner von Anfang unter Druck, drängte ihn mit Turm und Springer zurück und konnte einen entfernten Bauern in eine Dame umwandeln. Nach vier Stunden blieb seinem Gegner nur die Resignation. Da durch das 4,5:2,5 der Mannschaftssieg bereits feststand, gab anschließend Alfred Götzel seine schlechte Position sofort auf.

SG Walsdorf-Hirschaid - SC Höchstadt 2     3:5

Zum vierten Sieg im vierten Spiel kam der SC Höchstadt 2 in der Bamberger Kreisklasse A. Einzig das Team von Concordia Strullendorf, das bisher nur zwei Unentschieden abgab, kann ebenfalls noch Meister und damit Aufsteiger in die Bezirksliga 2 West werden. Das entscheidende Gipfeltreffen findet am kommenden, vorletzten Spieltag in Höchstadt statt.

Der 5:3-Sieg bei der Spielgemeinschaft Walsdorf / Hirschaid 1 war für Höchstadt 2 ungefährdet. Die beiden jüngsten Spieler schafften schnell eine 2:0 Führung. Während dem 11-jährigen Lukas Schulz ein schön herausgespieltes Matt im 15. Zug gelang, verhinderte der 15-jährige Karsten Theiss einen gegnerischen Mattangriff und nutzte dann seinen Materialvorsprung. Nach Niederlagen von Joachim Kröger und Bernd Müller sowie Siegen von Horst Schulz und Peter Metzner stand es 4:2. Doch Reiner Schulz und Paul Hartenfels standen niemals schlechter und wickelten beide nach vier Stunden Spielzeit in ein Remis ab, so dass das 5:3 besiegelt war.

3
Feb

Höchstadt steht im Oberfränkischen Pokalfinale - Janusz Gorniak und Christopher Heckel sichern 2:2 gegen SC Bamberg – Finale am 26. April in Höchstadt

Bad Steben, Höchstadt, Bamberg – Der SC Höchstadt steht erstmals im Finale des Oberfränkischen Mannschaftspokals! Nach einem 2,5:1,5-Erfolg bei den SF Bad Steben im September und einem kampflosen 4:0 gegen den Kronacher SK folgte im Halbfinale am 25. Januar ein sensationelles 2:2 beim Bayernligisten SC Bamberg. Bei Remis kommt das niederklassigere Team weiter – somit empfangen wir am 26. April den TSV Kirchenlaibach. Hochspannung garantiert!

31
Jan

Jahreshauptversammlung des SC Höchstadt – Janusz Gorniak als Stadtmeister von Bürgermeister Gerald Brehm geehrt – Erster Vorsitzender Reiner Schulz blickt auf erfolgreiches Jahr 2008 zurück

Der SC Höchstadt hat in einer kurzen und unspektakulären Hauptversammlung auf das Jahr 2008 zurückgeblickt. Erster Vorsitzender Reiner Schulz erinnerte an die oberfränkischen Meistertitel der Jugendlichen Lukas Schulz und Christian Koch und die Auszeichnung mit dem Jugendpreis 2008 für langjährige Verdienste des Schachbezirks. Rund die Hälfte der 88 Mitglieder sind Jugendliche und machen den SC Höchstadt damit zum viertgrößten Schachverein in Oberfranken. Mit seinen vier Mannschaften sowie zwei Jugend-Teams steht der Verein in der laufenden Saison sehr gut da. Höchstadt 2 und 3 sind in den Bamberger Kreisklassen auf Meisterkurs.

Bürgermeister Gerald Brehm lobte insbesondere die Jugendarbeit und zeichnete anschließend die Stadtmeister aus. Janusz Gorniak wurde erstmals alleiniger Stadtmeister, er setzte alle Konkurrenten matt und legte mit sieben Siegen aus sieben Partien eine perfekte Leistung ab. Zweiter Vorsitzender Gerhard Leicht und Turnierausschuss-Vorsitzender Felix Menzel folgten auf den Plätzen vor 15 weiteren Teilnehmern. Bei den Senioren gewann Erster Spielleiter Dr. Walter Schmidt vor Ehrenmitglied Hermann Bauer und Peter Grüßner. Die Jugendmeisterschaft dominierten Karsten Theiss, Christopher Heckel und Lukas Schulz, der zugleich auch Schülermeister vor Alexander Mönius und Christian Koch wurde.
 
Neben der Stadtmeisterehrung und den Berichten der Vorstandschaft war danach nur noch das Vereinslokal ein Thema. Geplant ist nach über 30 Jahren ein Wechsel vom Gasthaus Kohler („Zur Eisenbahn“) ins Haus der Vereine. Neuwahlen stehen erst 2010 wieder an.

 

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Reiner Schulz, Peter Grüßner, Hermann Bauer, Karsten Theiss, Dr. Walter Schmidt, Lukas Schulz, Gerald Brehm, Janusz Gorniak, Christian Koch, Gerhard Leicht

29
Jan

Schachzeitung 74 in online!

28 Seiten in Farbe, unter "Vereinszeitung" als pdf-Datei zum Download.

25
Jan

5. Spieltag der Erwachsenen

SC Bamberg 3 - SC Höchstadt 1:   2,5:5,5

 

Das kennt man aus allen Sportarten: Fast jede Mannschaft hat einen sogenannten Angstgegner - ein Team, das zwar nicht stärker ist, gegen das jedoch stets verloren wird. Für den SC Höchstadt 1 ist dies der SC Bamberg, gegen den in diesem Jahrtausend noch kein Sieg drin war.

Der klare 5,5:2,5-Auswärtssieg war für die Höchstadter völlig unerwartet, auch weil die Stammspieler Sebastian Dietze und Felix Menzel fehlten. Die Gastgeber standen mit ebenfalls 4:4 Mannschaftspunkten im Tabellenmittelfeld. Doch wegen drei Abstiegsplätzen in der Zehnerliga wollten beide gewinnen um sich abzusetzen.

Anfangs gestaltete sich der Kampf an den acht Brettern ausgeglichen. Alfred Götzel gewann mit einem hervorragend herausgespielten Mattangriff, doch die beiden U18-Spieler Karsten Theiss und Christopher Heckel konnten lediglich eine Niederlage und ein Remis beisteuern. Nach Wolfgang Paulinis Sieg und Dr. Walter Schmidts Niederlage stand es 2,5:2,5. Die Partien von Janusz Gorniak, Tobias Schwarzmann und Gerhard Leicht an den drei Spitzenbrettern mussten nach fünf Stunden Spielzeit die Entscheidung bringen. Doch anders als in den Vorjahren vergaben die SCler nicht in der Schlussphase große Chancen oder verloren in Zeitnot die Nerven, sondern setzten ihre Vorteile souverän um. Leicht gewann bereits in der französischen Eröffnung eine Dame gegen Turm und Bauer, opferte später geschickt Material zurück und wickelte in ein gewonnenes Endspiel ab. Schwarzmann und Gorniak kassierten mit ihrem Turm die gegnerischen Bauern und waren ebenfalls siegreich.

Mit 6:4 Mannschaftspunkten ist Höchstadt punktgleich mit Waldsassen und Coburg Tabellenzweiter. Das Saisonziel Nichtabstieg scheint greifbar nahe, doch selbst auf Platz 8 und 9 haben die Teams immerhin 4:6 Punkte. Kirchenlaibach (9:1) hingegen scheint als Meister bereits festzustehen.

 

SC Höchstadt 2 - SG Hollfeld/Memmelsdorf 2: 6,5-1,5

 

Der SC Höchstadt 2 ist durch ein deutliches 6,5:1,5 gegen die Spielvereinigung aus Memmelsdorf und Hollfeld 2 weiterhin auf Meisterkurs. Mit 6:0 Mannschaftspunkten ist Holger Schwarzmanns Team als einziges in der Bamberger Kreisklasse A ohne Punktverlust.

In den acht Partien blieben die Höchstadter ohne Niederlage, verbuchten die Siege jedoch erst spät. Denn nach drei Unentschieden von Bernd Müller, Reiner Schulz und Joachim Kröger stand es zunächst 1,5:1,5. Doch anschließend gewannen Hermann Bauer, Rüdiger Roppelt, Holger Schwarzmann und Peter Metzner. Am schwersten tat sich Horst Schulz, der seinen Gegner lange quälte und im Endspiel doch noch zu Fehlern zwang. Er machte den 6,5:1,5-Kantersieg nach vier Stunden Spielzeit perfekt.

Die dritte und vierte Mannschaft des SC Höchstadt starten in der Kreisklasse B erst am kommenden Wochenende ins Jahr 2009.

13
Jan

Stadtmeister der Jugend und Schüler stehen fest

Karsten Theiss und Lukas Schulz sind die Stadtmeister 2008 der Jugend und der Schüler. In einem doppelrundigen Turnier mit zwölf Teilnehmern gewann Karsten Theiss knapp vor Christopher Heckel und Lukas Schulz. Lukas Schulz holte damit auch den ersten Platz bei den Schüler. Er gewann vor Alexander Mönius und Christian Koch. 

12
Jan

SC Höchstadt mit Jugend-Preis des Schachbezirks Oberfranken ausgezeichnet

Ganz große Ehre: Im Jahr 2008 wurde der SC Höchstadt für seine langjährigen Verdienste und Erfolge im Jugendschach mit dem Jugend-Preis des Oberfränkischen Schachbezirks ausgezeichnet. Bezirksvorstand Thomas Carl (im Bild hinten in der Mitte) überreichte die Urkunde am 19.12.2008 in Höchstadt unseren Jugendlichen sowie Reiner Schulz, Gerhard Leicht und Tobias Schwarzmann.

  

Mehr: Ab 30.01.2009 in der neuen Schachzeitung

11
Jan

Mitgliedszahlen vom Deutschen Olympischen Sportbund: Schachspieler auf Rang 28

Spannend für alle Zahlenfreunde: Im Jahr 2008 waren in Deutschland 95.386 Menschen Mitglied in einem Schachverein. Damit liegen die Schachspieler hinter Kegeln (23.) und Karate (26.) aber vor Rudern (30.) und Eishockey (43.) auf Platz 28 in Ranking des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Klar: Die Fußballer führen, mit rd. 6,6 Mio. Mitgliedern. Alle Zahlen gibt's unter: http://www.schachbund.de/news/data/files/DOSB-Bestandserhebung_2008.pdf

Unser SC Höchstadt hat rd. 90 Mitglieder und zählt damit zu den größten Schachvereinen in Oberfranken. Die genaue 2008er-Zahl verrät Erster Vorstand Reiner Schulz am 30.01.09 bei unserer Jahreshauptversammlung im Vereinslokal.

7
Jan

14 Höchstadter bei Oberfränkischen Schach-Einzelmeisterschaften auf Schloss Schney – Dreimal Grund zum Jubeln – Doppelsieg in der U12: Christian Koch wird Oberfränkischer Meister vor Lukas Schulz – Christopher Heckel in der U18 auf Rang 3

    

Das Gruppenfoto der 13 Höchstadter Spieler zusammen mit Lotte Schulz (Frau von Horst und Mutter von Lukas, spielte nicht mit) und Spielleiter Reiner Schulz v.l.n.r.: Lotte Schulz, Horst Schulz (dahinter), Gerhard Leicht (vorne), Lukas Schulz, Karsten Theiss (dahinter), Lukas Kraus (dahinter, verdeckt), Janusz Gorniak (die Nummer 2 des SC Höchstadt umarmt Lukas Schulz und Christian Koch), Tobias Schwarzmann (dahinter), Christian Koch, Christopher Heckel (dahinter), Simon Reuß, Oliver Mönius, Alexander Mönius (dahinter), Reiner Schulz und Simon Wasel.
Rechts: Thomas Carl, der Vorsitzende des Schachbezirks Oberfranken mit Turnierleiter Markus Bergmann und den U12-Doppelsiegern Christian Koch und Lukas Schulz.
 
 
Mit 13 von insgesamt 120 Spielern gehörte der Höchstadter Schachclub zusammen mit dem Kronacher SK und dem SV Seubelsdorf zu den teilnahmestärksten Vereinen bei den Oberfränkischen Einzelmeisterschaften 2009 auf Schloss Schney. Der größte Erfolg gelang zwei der jüngsten Teilnehmer: In der U12-Gruppe wurde Christian Koch Oberfränkischer Meister vor seinem punktgleichen Vereinskameraden Lukas Schulz. Beide blieben unbesiegt und qualifizierten sich für die Bayerische U12-Einzelmeisterschaft in Regensburg.
 
In sieben Langzeitpartien, d.h. mit Spieldauer bis fünf Stunden, wurden an vier Tagen bei den Jugendlichen und den Erwachsenen die Sieger in acht Gruppen ermittelt. Erster Vorstand Reiner Schulz, der seit Jahren zugleich Bezirksspielleiter ist, fungierte als einer der Turnierorganisatoren. Neben dem Doppeltriumph in der U12 gab es für die Höchstadter auch in der Altersklasse U18 einen Platz auf dem Treppchen: Christopher Heckel wurde mit 5 Punkten Dritter. Auch die anderen zehn Höchstadter holten zwei bis 4,5 Punkte, schafften es aber nicht nach ganz vorne. Im Meisterturnier der Erwachsenen landeten Tobias Schwarzmann und Janusz Gorniak im Mittelfeld.
 
Alle Höchstadter übernachteten in der sog. Franken-Akademie von Schloss Schney bei Lichtenfels und hatten von früh morgens bis in die Nacht nur Könige, Damen, Springer, Läufer, Türme und Bauern im Kopf. Unter den insgesamt 120 Schachspielern im Alter von sechs bis 66 Jahren sammelten viele erste Turniererfahrungen – darunter auch Simon Wasel und Simon Reuß vom SC Höchstadt.

Tabellen, Fotos, Berichte, Partien u.v.m. gibt's im Internet unter http://www.steffans-schachseiten.de/schach/turniere/ofr_em/09/

In Schachzeitung 74 (ab 30.01.2009) folgt ein großer Bericht!

24
Dez

Frohe Weihnachten


Die Vorstandschaft des Schachclub Höchstadt wünscht allen Schachfreunden aus Nah und Fern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr
 

 

Seiten

sc-hoechstadt.de RSS abonnieren